Skip to main content
Soziale Stadt

Ein neues Quartier
für Altona

Mitten im Herzen Altonas entsteht etwas Neues: Rund um die Hauptkirche St. Trinitatis wird eine neue Form des Miteinanders erbaut – das Trinitatis Quartier. Mit Gemeindehaus, Sozialwohnungen, einer Kindertagesstätte, Wohnungen nach dem Ansatz "Housing First", einer Pilgerherberge und einem Café als Begegnungsstätte. Lernen Sie unser neues Dorf in der Stadt kennen. 

Projekt

Wir wollen mehr aufbauen als nur Gebäude

Im Trinitatis Quartier soll nicht nur Wohnraum aufgebaut werden – wir wollen Platz für eine neue Form des Miteinanders schaffen. So geben wir zum Beispiel ehemals wohnungslosen Menschen Zugang zum selbstbestimmten Wohnen und Leben und schaffen einen Ort für Begegnungen.

Bebauung

Miteinander leben, voneinander lernen

Wir lassen die Kirche im Dorf – oder genauer gesagt – wir bringen das Dorf dorthin zurück. Denn vor dem Krieg stand die Hauptkirche St. Trinitatis mitten im dicht bebauten Leben und dies soll genau dorthin zurückkehren. Die Lebendigkeit vielfältigen Lebens wollen wir wieder an diesen Ort zurückbringen, in fünf Baukörpern mit viel Freiraum und Grünflächen. Umringt von neuen Ideen für ein innigeres Miteinander der Menschen. 

  • Wohnungen "Housing First" (rechts), Kita und Wohnungen (links)

  • Büro/Café (links), Wohnungen "Housing First" (rechts)

  • Wohnungen und Kita (links), Wohnungen "Housing First" (rechts)

  • Pilgerherberge

  • Gemeindehaus (rechts), Pilgerherberge (links)

    Beteiligte

    Drei Projekte, ein gemeinsames Ziel

    Alle an diesem Vorhaben Beteiligten verbindet ein gemeinsames Bestreben: einen Raum zu schaffen, der den unterschiedlichsten Menschen und Hoffnungen eine Heimat gibt. Und in dessen Zentrum die Hauptkirche St. Trinitatis steht genauso wie der Wunsch, Gutes zu tun. Eingebettet in ein langes Stück Grün, das vom Fischmarkt bis zum Bahnhof Holstenstraße reicht.

    Dr. Andreas Dressel

    Finanzsenator

    „Flächen rund um die Kirchen in unserer Stadt bieten eine riesige Chance für eine sozial verträgliche Quartiers- und Stadtentwicklung. Hierzu sind wir Hamburgweit auch im intensiven Austausch zwischen Senat und Nordkirche. Das Trinitatis Quartier im Herzen Altonas kann hierfür Vorbildcharakter haben.

    Ich freue mich daher sehr, dass die Finanzbehörde mit dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen durch die Herstellung des Grundstücksverbunds dieses spannende, integrative und belebende Quartiersentwicklungsprojekt mitten im Herzen Altonas ermöglichen kann.

    Mit der umfangreichen Unterstützung für die Sanierung der Hauptkirche St. Trinitatis möchten wir neben unserer Verantwortung für dieses bekannte Altonaer Baudenkmal auch unsere Wertschätzung gegenüber der Kirchengemeinde und dem hohen Wert ihrer Arbeit auch über die Quartiersgrenzen hinaus für die Menschen in Altona ausdrücken.“

    Monika Thomas

    Staatsrätin für Stadtentwicklung und Wohnen

    „Das neue Trinitatis Quartier spielt eine wichtige Rolle im RISE-Fördergebiet Altona-Altstadt. Hier entstehen rund um die Kirche St. Trinitatis dringend benötigte Wohnungen, und zwar insbesondere geförderte Wohnungen und Wohnungen für ehemalige Obdachlose sowie eine soziale Infrastruktur, wie z.B. eine Kita oder ein Café. Bei der Planung mussten daher viele Ziele unter einen Hut gebracht werden.

    Wichtig waren auch der Denkmalschutz sowie die Einbindung des Trinitatis Quartiers in seine besondere Umgebung im Grünzug Neu-Altona. Durch einen städtebaulich-landschaftsplanerischen Wettbewerb konnten alle Ansprüche angemessen berücksichtigt werden. Jetzt freue ich mich, dass mit dem Bau begonnen werden konnte und hier bald ein Quartier entsteht, dass für ein neues Miteinander der Menschen steht und auch der Nachbarschaft sowie Besucherinnen und Besucher viel Aufenthaltsqualität bieten wird.“

    Dr. Stefanie von Berg

    Bezirksamtsleiterin Altona

    „Für uns in Altona ist das Trinitatis-Quartier ein Vorzeigeprojekt im Sinne der ‚Stadt als Vorbild‘. Wir planen hier einen qualitätsvollen Umgang mit Gründächern im Kontext mit hochwertiger Architektur und Denkmalschutz. Dadurch sorgen wir dafür, dass die ehemals dänische Kirche weiterhin zur Geltung kommt.“

    Dr. Karl-Heinrich Melzer

    Propst Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

    „Dieses Projekt ist nahezu einmalig! Es ist viel mehr als nur eine ‚Stadtreparatur‘ dessen, was vor 80 Jahren zerstört wurde. Wir nutzen mit dem Bau des Trinitatis-Quartiers die Möglichkeit, diesen prominenten kirchlichen Standort weiterzuentwickeln.

    Gemeinsam können die Kirchengemeinde und das neue Quartier einen wichtigen Beitrag für die Stadtentwicklung zu leisten, sich in den Dienst der Menschen stellen, die dort leben. Insbesondere Altona-Altstadt und das östliche St. Pauli werden von den sozial-diakonischen Angeboten profitieren. So entsteht mehr als viel ein Gebäudeensemble, hier entsteht ‚Raum für Hoffnung‘. Darauf sind wir sogar ein bisschen stolz.“

    Evangelischer Rundfunkdienst Nord

    ern-Beitrag: Bauprojekt St. Trinitatis Quartier

    Rund um die St. Trinitatis Kirche in Altona entsteht "Platz für eine neue Form des Miteinander" - was das bedeutet und was genau entstehen wird, darüber haben wir mit Pastor Torsten Morche und Fundraiser Gunnar Urbach gesprochen.

    Das Altonaer Pompeji

    Bei den Grabungen wurden der ehemalige Verlauf von Kibbelstraße und Kibbeltwiete und deren Kellerlandschaft und das Areal des Friedhofs von St. Trinitatis freigelegt.

    • @ Andrzej Kikel
    Pompeji in Altona

    Die große Ausgrabung des historischen Zentrums

    „Die Nordreportage“, erzählt die Geschichte der historischen "Schatzsuche" im Altonaer Pompeji. Das Fernsehteam der NDR hat die archäologischen Bodenuntersuchungen mehrere Monate begleitet. Der Beitrag berichtet vom Abenteuer Archäologie in der eigenen Heimat, mit allen Herausforderungen, Überraschungen und Erfolgen.

    Hier können Sie den Film sehen: www.ndr.de

    Termine

    Jeden Donnerstag | 16.00–18.00 Uhr

    Treffpunkt Feuerschale

    Wenn es dunkel und kalt wird, machen wir es am Bauwagen warm. Feuer, Suppe, Punsch, Musik, Geschichten, Lieder, Gespräche, gute Nachbarschaft ...

    Aufbau ab 15 Uhr - gerne kommen, mitmachen, was mitbringen ...
    Ideen, Laternen, Texte, Beiträge sind willkommen!
    Veranstaltungsort: Hauptkirche St. Trinitatis
    Info und Kontakt: Johanna-Maria Lühmann

    Telefon: 0152 - 09 91 39 90
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    www.zusammenwir.de/trinitatis

    Donnerstag | 14.03.2024 ab 18.00 Uhr

    Auf gute Nachbarschaft

    Das Trinitatis Quartier stellt sich vor.

    Bitte merken Sie sich den Termin vor!

    Weitere Informationen folgen

    Finden Sie hier weitere Termine der Hauptkirche St. Trinitatis Altona

    Unterstützen

    Helfen Sie uns, Neuland zu bauen

    Beim Trinitatis Quartier geht es um viel mehr als nur fünf neue Gebäude und die Sanierung einer Kirche. Es geht darum, neuen Lebensraum aufzubauen, der eine Verbindung zwischen Altona und St. Pauli entlang der Königstraße bilden wird. Für Menschen aus der Mitte unserer Gesellschaft, genau wie für diejenigen, die am Rand abgeholt werden sollen – um Zuversicht zu schaffen, an diesem Ort ein neues, besseres Leben beginnen zu können.

    Dazu braucht es den Mut, Neues zu wagen – und die Unterstützung von Menschen, die Möglichkeiten und Chancen für Verbesserungen sehen und Hoffnung verbreiten wollen, wo andere nur Probleme entdecken.

    Solche Menschen suchen wir, die durch Fördermittel, Sponsoring und Spenden zum Gelingen beitragen. Wenn Sie als Organisation oder einzelne Person unser Fundraising unterstützen wollen, freuen wir uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

    Ihr Ansprechpartner für Social Investment, Fördermittel und Spenden

    Gunnar Urbach

    T  +49 40 60 92 51 05
    M  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

    Investieren Sie in die Gesellschaft!

    Das Trinitatis Quartier ist mehr als die Summe seiner Gebäude. Es geht um, Raum für Hoffnung zu schaffen. Dafür brauchen wir Ihr soziales Engagement und Ihre Unterstützung durch Fördermittel. Auch Unternehmenskooperationen und Sponsoring sind möglich und willkommen. Sprechen Sie uns gerne an!

    Unterstützung durch eine persönliche Spende

    Sie möchten etwas Gutes tun und anderen Menschen helfen. Dann unterstützen Sie uns bitte durch Ihre Spende. So helfen Sie uns, mit dem Trinitatis Quartier Raum für Hoffnung zu schaffen.

    Spendenkonto:
    Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein
    bauwerk KIRCHLICHE IMMOBILIEN

    Evangelische Bank
    IBAN: DE88 5206 0410 5500 5005 00
    BIC: GENODEF1EK1
    Stichwort: Trinitatis Quartier